Überpräsent statt abwesend: Neue Väter im Film
12. Mai 2021
In Filmen wie dem Netflix-Juwel "Eighth Grade" sehen wir rührend peinliche Väter, die anders als frühere toxische Kino-Dads eher zu präsent als ständig abwesend sind. Doch das scheint eher ein Mittelklassenphänomen zu sein.

Prostata und Impotenz: Werbung für echte Kerle
08. Mai 2021
Wie Werbung über Impotenz und Prostatavergrößerung klassische Männerbilder unterlaufen will – und sie dabei bestätigt.

Mietwagentape 2 oder warum es keinen richtigen Gangsta-Rap im Falschen gibt
25. Februar 2021
Celo und Abdis neues Album „Mietwagentape 2“ hievt den deutschsprachigen Gangsta-Rap auf ein neues Level. Doch fragt sich Friedl Achten in der „PULS Musikanalyse“, ob es das Feature mit dem umstrittenen Gangsta-Rapper Bonez MC wirklich gebraucht hätte. Aber gibt es guten Gangsta-Rap im falschen System?

Indie-Disco oder Hip-Hop-Club – Wer gewinnt im Sexismuscheck?
13. Januar 2021
Indie-Rock oder Rap: Wo hatten Frauen in den Nullerjahren den besseren Stand? Das Ergebnis dürfte viele überraschen

White Men can’t jam? – Das Ende des weißen, heterosexuellen Rockers
21. Dezember 2020
Keine weißen heterosexuellen Rockermänner in den Top 10 der Jahresbestenlisten 2020: . Der klassische Rock scheint auf die Fragen der Zeit keine Antwort mehr zu haben.

16. November 2020
Braucht man neben einem Frauen- auch einen Männertag? "Ist nicht jeden Tag Männertag", werden manche sagen? Gerade darum ist ein „Gedenktag“ wichtig.

30. Oktober 2020
Weinen und durch Parcours rennen: Warum „Die Bachelorette“ perfekt die heutigen Anforderungen an Männlichkeit spiegelt.

22. Oktober 2020
Wer heute den Begriff „toxische Männlichkeit“ an der richtigen Stelle droppen kann, ist State of the Art. Und das ist auch gut so, denn Männer auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen, ist dringend notwendig. Aber an dieser Stelle muss auch kritisch gefragt werden, wie dienlich dieser Begriff ist, um tatsächlich etwas an den Verhältnissen zu

20. Oktober 2020
„Männer weinen nicht“ war früher. Heute gehört es zum guten Ton, dass Männer in Castingshows, Reality-Formaten und Trash-TV heulen. Dahinter steckt jedoch eher ein Wandel der Medien und nicht der Mentalität

07. September 2020
Der Film führe „ins Herz einer Finsternis, die heute mit toxischer Maskulinität umschrieben wird“, behauptet das Presseheft. Das Buzzword der giftigen Männlichkeit kann „Die Rüden“, aber nicht mit Leben füllen, im Gegenteil.

Mehr anzeigen